Erfolgreiche Kooperation beendet

Handwerkskammer Hannover nutzt E-Fahrzeug nun allein weiter

22.04.2015

Handwerkskammer Hannover darf jetzt das gemeinsam mit der Innung des Kfz-Technikerhandwerks Niedersachsen-Mitte, der Hannoverschen Volksbank und der Schlüterschen Verlagsgesellschaft angeschaffte E-Fahrzeug allein weiter nutzen.

„Die Effekte, die wir mit unserer zweijährigen Kooperation erzielen wollten, haben wir erreicht“, betont Jans-Paul Ernsting, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Hannover. Vor zwei Jahren hatte die Handwerkskammer zusammen mit der Innung des Kfz-Technikerhandwerks Niedersachsen-Mitte, der Hannoverschen Volksbank und der Schlüterschen Verlagsgesellschaft ein  Elektrofahrzeug gekauft, das die Partner gemeinsam nutzen wollten, um für das Thema E-Mobilität zu werben. Jetzt lief die erfolgreiche Kooperation aus und die Partner überlassen das E-Mobil vom Typ Renault Kangoo der Handwerkskammer für die Aus- und Weiterbildung im Förderungs- und Bildungszentrum und den Bereich Wirtschaftsförderung. „Dafür gilt unseren Kooperationspartnern ein herzliches Dankeschön“, so Ernsting.

„Das war eine gelebte Partnerschaft, von denen wir auch in Zukunft noch mehr gebrauchen können“, betonte Fritz Henze, Obermeister der Innung des Kfz-Technikerhandwerks bei der Übergabe des Fahrzeugs, das ab jetzt noch öfter bei den Hochvoltschulungen und in der überbetrieblichen Ausbildung im Förderungs- und Bildungszentrum eingesetzt werden kann. „Davon profitieren unsere Auszubildenden und diejenigen Fachkräfte, die demnächst eine Weiterbildung zum System- und Hochvolttechniker bei uns machen können“, erläuterte Jörn Dierking, Ausbilder im Kfz-Bereich des Bildungszentrums.

Auch Eckhard Schulte von der Schlüterschen Verlagsgesellschaft und Marko Volck von der Hannoverschen Volksbank zeigten sich mit der zweijährigen Nutzung des E-Fahrzeugs zufrieden. „Wir wollten auf diese zukunftsweisende Antriebstechnik aufmerksam machen und auch unsere Mitarbeiter dafür sensibilisieren“, erläutert Volck. Das sei gelungen, den die Haltung zur E-Mobilität habe sich bei den meisten Fahrern von skeptisch über neugierig bis zu begeistert gewandelt. Als Partner des Handwerks kann sich Eckhard Schulte für die Zukunft gut vorstellen die Partnerschaft bei weiteren neuen Technologien wie beispielsweise dem autonomen Fahren wieder aufleben zu lassen.

„Der E-Mobilität wird in Verbindung mit Hybridtechnik höchstwahrscheinlich die Zukunft gehören, vielleicht haben wir damit schon unser neues Thema für eine erneute Kooperation gefunden“, ergänzte Gerhard Michalak, Geschäftsführer der Innung des Kfz-Technikerhandwerks Niedersachsen-Mitte, bevor der Schlüssel endgültig an die Handwerkskammer Hannover übergeben wurde.