VR-Börsenspiel

der Hannoverschen Volksbank beendet

17.12.2015

Über 100 Teams von insgesamt 13 Schulen haben sich in diesem Jahr am „VR-Börsenspiel 2015" der Hannoverschen Volksbank beteiligt. Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen nahmen an dem individuellen Spiel teil: Realschüler, Gymnasiasten, Oberschüler und Gesamtschüler waren am Start und tauchten erfolgreich in die Welt der Börsen ein. Die Lehrkräfte banden das Spiel vielfach in den Unterricht ein. Unterstützung fanden die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie auch die Lehrkräfte bei den Jugendberatern der Hannoverschen Volksbank.

In einer kleinen Feierstunde im Neuen Rathaus in Hannover hat Matthias Battefeld, Mitglied des Vorstands der Hannoverschen Volksbank, jetzt die erfolgreichsten Teams geehrt.

Volksbank-Vorstand Matthias Battefeld, Hanno Niemeyer, Kjell Parth von der IGS Wedemark sowie Jugendberaterin Anke Hackerodt von der Volksbank in Mellendorf (von links)

Alle Nachwuchsbroker waren mit einem fiktiven Kapital von 50.000 Euro gestartet und hatten das gleiche Ziel: Durch geschickte Aktientransaktionen innerhalb von acht Wochen möglichst den Wert des Depots steigern. Am erfolgreichsten gelang das dem Team "Brelinger United“ mit Hanno Niemeyer und Kjell Parth von der IGS Wedemark. Mit einem Zugewinn von mehr als 17,5 Prozent auf stolze 58.822,49 Euro steigerten sie den Depotwert am deutlichsten. Als Preisgeld gab es dafür 500 Euro.

Das Team "NoName“ von der Realschule Burgdorf mit Jan Jost, Jan Hartkopf und Katharina Schnackenberg kam mit einem fiktiven Vermögen von 57.930,11 Euro zum Spielende auf den zweiten Platz. Das "reale" Preisgeld für diese Leistung: 350 Euro.

Die Drittplatzierten besuchen die Realschule Uetze. Das Team mit dem Namen "FloFa", steigerte den Depotwert um 14,62 Prozent auf 57.310,91 Euro. Fabian Beisler und Florian Hahn erhielten für den dritten Platz 200 Euro.

Das Team „The Matrix“ mit Leonard Becker, Bastian Boecker und Matthis Vosberg vom Gymnasium Großburgwedel steigerte den Wert des Depots um 7.221,38 Euro, die „Gier-Geier“, Assil Afroukh, Fabian Belkord und Kevin Trunschke von der Oberschule Westercelle, um 7.065,19 Euro. Sie erhielten jeweils Sachpreise.

Über den Zusatzpreis für die teilnehmende Schule mit den durchschnittlich besten Aktionären freut sich ebenfalls die Oberschuele Westercelle. Die Schülerinnen und Schüler erreichten einen durchschnittlichen Depotpreis von 53.242,18 Euro. Die Schule hat hierfür einen Geldpreis in Höhe von 300 Euro erhalten.