Hannover 96-Fußballschule

Zu Gast in Berenbostel: Der Erfinder der "Bananenflanke"

17.07.2014

An diesem Wochenende hat die Hannover 96-Fußballschule in Berenbostel Station gemacht. Auf Einladung der Hannoverschen Volksbank konnten 83 Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 12 Jahren unter der fachlichen Anleitung von Marko Kresic, dem Leiter der Schule, und seinem Trainerteam dem runden Leder nachjagen und viele tolle Fußballtricks lernen.

Die Fußballschule fand auf dem Gelände des TSV Berenbostel statt.

Manfred Kaltz inmitten der Fußballschüler

Mehr als 500 Kinder, die ein Primax-Sparbuch bei der Hannoverschen Volksbank haben, hatten sich darum beworben, unter Anleitung von Nachwuchstrainer Nils Schlaudraff, DFB-Pokalsieger Dieter Schlindwein, die Jugendtrainer Michael Wolf, Semir Zan und Peter Rasch sowie Holm Mauritz von Freitag bis Sonntag insgesamt vier Trainingseinheiten, ein Fußball-Quiz und einen Fußballbiathlon zu absolvieren.

Zum Trainerteam gehörte zudem noch ein ganz bekanntes Gesicht: in seiner Vita stehen 581 Bundesligaspiele mit 76 Toren für den Hamburger SV, 42 DFB-Pokalspiele mit neun Toren sowie 69 A-Länderspiele (8 Tore). Er war dreimal Deutscher Fußballmeister, gewann zweimal den DFB-Pokal, den Europapokal der Pokalsieger und 1983 den Europapokal der Landesmeister. 1980 gewann er mit der deutschen Nationalmannschaft die Fußball-Europameisterschaft, zwei Jahre später stand er im Finale gegen Italien bei der Fußball-WM auf dem Platz (das leider verloren ging). Seine berühmten "Bananenflanken" fanden insbesondere "Kopfballungeheuer" Horst Hrubesch als Abnehmer. Die Rede ist von Manfred Kaltz, dem die drei Tage in Berenbostel viel Freude bereiteten.

Die 83 Kinder erhielten von Jürgen Wache, dem Vorstandssprecher der Hannoverschen Volksbank, und Marko Kresic zum Abschluss der Fußballschule jeder eine persönliche Urkunde, einen Pokal und einen 96-Fancap überreicht.