Christiane Reppe ist Niedersachsens „Behindertensportlerin des Jahres"

Auch in 2020 - wie auch schon in den Vorjahren - förderte die Hannoversche Volksbank die Wahl zum Behindertensportler*in des Jahres, die vom Behinderten Sportverband Niedersachsen durchgeführt wird.

Ein glanzvoller und emotionaler Abend

Christiane Reppe, die Siegerin der Jubiläums-Wahl umfasste mit ihrem bezaubernden Lächeln das gesamte GOP Varieté Hannover, als ihr Karl Finke, Präsident des Behinderten-Sportverbands Niedersachsen (BSN), gemeinsam mit Sozialministerin Dr. Carola Reimann die von Siegfried Neuenhausen geschaffene Sieges­trophäe überreichte.

Schier sprachlos schien die Para-Triathletin während der begeisterte Applaus der 300 geladenen Gäste aus Sport, Politik, Wirtschaft, Sozial- und Behindertenverbänden kein Ende nehmen wollte. Schon während der würdi­gen­den Lauda­tio von Sport-Ehrengast Sven Sören Christophersen wurde aus dem zunächst un­gläubigen Blick nach und nach dieses unverwechselbare Strahlen der 32-Jährigen.

Traditionell hatten sich auch viele tausend Menschen an der beliebten BSN-Wahl beteiligt. Insgesamt fast 14.500 Stimmen wurden für die Athlet*innen abgegeben. Davon entfielen 4.428 auf Christiane Reppe (30,8 Prozent), 2.978 auf den zweitplatzierten Sportschützen Tim Focken (20,6) und 2.395 auf den Leichtathleten Alexander Bley (16,5). Auf den Plätzen vier bis sechs landeten Rollstuhlbasketballspieler Jan Haller (2.271/15,7), Leichtathlet Phil Grolla (1.227/8,4) und Badmintonspieler Jan-Niklas Pott (1.181/8,0).

Die Wahl „Behindertensportler*in des Jahres" des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen (BSN) - die dieses Jahr zum 20. Mal stattfand - ist deutschlandweit einzigartig.