Gratis-Lesekarte für Erstklässler für die Stadtbücherei Laatzen

Hannoversche Volksbank spendiert Leseausweise.

Erstklässler in Laatzen-Mitte, Grasdorf und Alt-Laatzen müssen neuerdings nichts mehr für Leseausweise der Stadtbücherei zahlen. Die Hannoversche Volksbank erstattet den Schülern des aktuellen Jahrgangs die einmalige Gebühr.

Grundschüler sollen zum Lesen animiert werden.

Andernorts heißen Sie Bücherei- oder auch Leseausweise, in Laatzen hat man sich auf den Begriff Lesekarte verständigt. Rund 2.500 dieser personifizierten Lesekarten für die örtliche Stadtbücherei sind aktuell in Laatzen im Umlauf. Im Laufe der nächsten Wochen und Monate könnte sich die Zahl der Lesekarten um weitere rund 220 Exemplare erhöhen. Dann nämlich, wenn sich die Eltern der Erstklässler der Grundschulen Grasdorf, Rathausstraße, Pestalozzistraße und Im Langen Feld dazu entschließen, das Angebot einer kostenlosen Lesekarte für ihre Kinder anzunehmen.

Die neue Lesekarte bietet Erstklässlern die Möglichkeit, Angebote der Bücherei kennenzulernen.

Jörg Schiereck, Filialdirektor der Hannoverschen Volksbank, ist sich bewusst, dass die Kosten von einmalig 2,60 Euro pro Karte im Grunde auch für Geringverdiener kein Hindernis darstellen sollten, ihren Kindern die Nutzung der vielfältigen Angebote der Stadbücherei zu ermöglichen. Er weiß aber auch, dass der Besuch einer Bücherei für viele Familien eben keine Selbstverständlichkeit ist. Insofern stelle die Lesekarte für Erstklässler eine Möglichkeit dar, die Angebote der Bücherei wie Bücher, Hörbücher, CD´S, DVDs und Spiele kennenzulernen.  

Bewährt sich die Idee der kostenlosen Lesekarte für Erstklässler, sollen auch die ABC-Schützen des nächsten Jahrgangs in den Genuss dieses Angebotes kommen.